Social Media Marketing

Weitere Informationen von Philipp Reisener zum Thema Social Media Marketing

Aktuelle Untersuchungen zum Trendthema Social Media zeigen, dass die Mehrheit der Kunden über Angebote und Neuigkeiten informiert werden will (über 50 %). Und 40 % aller User möchten ihre Verbundenheit mit dem Unternehmen ausdrücken, was wiederum den bereits angesprochenen Effekt der langfristigen Kundenbindung bekräftigt. Insgesamt steht die Interaktion allerdings deutlich vor dem Verkauf, da nur ca. 25 % der User von Social Media sich als kaufsbereit sieht. Der Informationsaustausch hat in sozialen Netzwerken Priorität, womit deutlich wird, warum das Social Media Marketing neuerdings ein zentrales Element im Kommunikationsmix ist. Kein großes Unternehmen kann es sich heute mehr erlauben, dass Social Media Aktivitäten zu verzichten, zumal viele Kunden einen solchen virtuellen Auftritt wünschen und so geradezu erzwingen.

Zwei Paradebespiele: Facebook und Twitter
Der weltweite Erfolg von Facebook verdeutlicht den Siegeszug der Social Media. Alleine in Deutschland sind 12 Mio User registriert, die potenzielle Reichweite für Unternehmen ist also gigantisch. Es gilt, mit Kreativität aktiv zu werden. Und auch Twitter ist in aller Munde, nicht zuletzt aufgrund der Affinität zur guten alten SMS. Hier haben Unternehmen die Möglichkeit, gezielt Neuigkeiten in aller Kürze zu kommunizieren.

Fazit: Die Möglichkeiten von Social Media Marketing im Marketing Mix

Ein großer Vorteil ist sicherlich die enorme Reichweite, welche durch Netzwerkeffekte erreicht werden kann. Man kann ein großes Publikum erreichen und somit auch verschiedenste Kundensegmente. Zudem erhöht man insgesamt die (Online) Präsenz und die Kommunikationsstrategie. Und vor allem handelt es sich um ein sehr kostengünstiges Instrument, denn im Wesentlichen sind nur Zeit und Kreativität zu investieren. Allerdings sollte man auch potenzielle Gefahren benennen: Zwar mag User generated content die Markenwahrnehmung stärken, jedoch kann auch das Gegenteil durch negative Kommentare eintreten. Es gilt also, die Social Media Aktivitäten zu koordinieren und kontrollieren und ggf. wirkungsvoll sowie öffentlichkeitswirksam zu intervenieren.